Frotzelei


Frotzelei
Frot|ze|lei 〈f. 18; umg.〉 Neckerei

* * *

Frot|ze|lei, die; -, -en (ugs.):
1. <o. Pl.> fortwährendes Frotzeln.
2. frotzelnde Bemerkung:
hämische -en über sich ergehen lassen.

* * *

Frot|ze|lei, die; -, -en (ugs.): 1. <o. Pl.> fortwährendes Frotzeln: hört endlich auf mit eurer F.!; beim Umkleiden gibt es die üblichen -en, die jeder über sich ergehen lassen muss (Chotjewitz, Friede 215). 2. frotzelnde Bemerkung: hämische -en.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frotzelei — Frotzelei,die:⇨Neckerei …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Frotzelei — Frot|ze|lei …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Kupferstecher — bei der Bearbeitung einer Druckplatte Der Kupferstecher ist ein mittlerweile nicht mehr sehr verbreiteter grafischer Beruf. Die (Selbst )Bezeichnung wird heute in der Regel nur noch für Künstler verwendet, die mit der grafischen Technik des… …   Deutsch Wikipedia

  • Kupferstecher (Beruf) — Kupferstecher bei der Bearbeitung einer Druckplatte Der Kupferstecher ist ein mittlerweile nicht mehr sehr verbreiteter grafischer Beruf. Die (Selbst )Bezeichnung wird heute in der Regel nur noch für Künstler verwendet, die mit der grafischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno Mars — (2010) Bruno Mars (* 8. Oktober 1985 in Honolulu, Hawaii, bürgerlich Peter Gene Hernandez), ist ein US amerikanischer R B Sänger und Songwriter, Musikproduzent[1] sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Häkelei — Schelm; Neckerei; Schalk; Schelmerei * * * Hä|ke|lei1 〈f. 18〉 etwas Gehäkeltes [→ häkeln1] Hä|ke|lei2 〈f. 18; fig.〉 Neckerei, Frotzelei, scherzhafter Streit [zu heikel, angelehnt an „Nadelarbeit“] * * * Ha|ke|lei, die; , en ( …   Universal-Lexikon

  • Katzbalgerei — Katz|bal|ge|rei 〈f. 18; umg.〉 1. Balgerei 2. Neckerei, Frotzelei * * * Katz|bal|ge|rei, die (ugs.): Rauferei …   Universal-Lexikon

  • Neckerei — Neckerei,die:Schelmerei·Hänselei·Fopperei♦umg:Uz·Gehänsel·Frotzelei♦salopp:Anpflaumerei;auch⇨2Scherz(1),⇨Spott(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • frotzeln — Vsw std. stil. (19. Jh.) Nicht etymologisierbar. Ursprünglich ost oberdeutsch. Herkunft unklar; vielleicht zu it. frottola Flause, Scherzlied, Märchen , nfrz. frotter à quelqu un sich mit jmd. anlegen (also aus den romanischen Sprachen mit der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache